Coachingausbildung DVNLP

DVNLP zertifizierte Master-Coach Ausbildung

SonnenaufgangRessourcen wecken

Warum Coaching:

Die Welt gibt sich widersprüchlich, disruptiv und vielschichtig. Führungskräfte oder Menschen, die sich entwickeln wollen oder müssen, kommen an Grenzen.
Als Coach begleiten und beraten Sie Menschen beruflich und privat, unterstützen bei Orientierung, Klarheit und helfen Sicherheit bei Entscheidungen zu finden. Sie motivieren Menschen ihre Ressourcen wirksam zu nutzen.

Wirkung

Coaching ist ein erfolgreiches Instrument zum Ausbau von Gestaltungspotenzialen
Dabei lassen sie sich auf die individuelle und soziale Gestaltungsmöglichkeit fokussieren.

Wirkweisen:

- Möglichkeiten zu erhöhen
- Persönlichkeit: Z.B: Sicherheit, sinnvoll entscheiden, Selbstwert, Motivieren, Wertemanagement, Gelassenheit, inneres Gleichgewicht, Resilienz
- Beziehung: Miteinander umgehen, Kommunikation
- Umgang mit Disruption (Brüchen)
- Private und berufliche Veränderung: Neuorientierung, Zielstellung, Bewältigungstrategien, Karriere

Coach als Beruf

Der Beruf Coach ist nicht auf den therapeutischen Kontext beschränkt. Vermehrt suchen Menschen in einer immer komplexer empfundenen Welt einen kompetenten Gesprächspartner, Begleiter oder Coach, der Sie unterstützt, Richtung zu finden und Kurs zu halten. Der Coach eröffnet Wege, Ressourcen und Energien. In der Ausbildung der BS Akademie werden dem Coach Methoden und Modelle an der Hand gegeben, die Menschen praktisch zu unterstützen und zu entwickeln. Auch in einer digitalen Welt und in vielschichtigen Beziehungskontexten sicher zu fühlen und verborgene Schätze zu heben. Der Coach arbeitet in eigener Praxis oder kann in Firmen oder öffentlichen Institutionen angestellt sein, um bei beruflichen Themen Führungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder Personalbüros zu unterstützen und zu begleiten.

Coach und Personalentwickler und Business

Menschen, im Bereich Personal-Entwicklung und -Einstellung sind heute mit vielfältigen Aufgaben betraut. Nachwuchs-Führungskräften werden daher häufig erfahrene Coaches zur Unterstützung und Beratung oder auch als Sparringspartner bei Seite gestellt. Ein goßes Feld für kompetente Coaches mit Business- und Führungserfahrung.

Wenn Unternehmen neue Führungskräfte auswählen, gelten andere Kriterien, als man denkt: Auf Auslandserfahrung, Fachkompetenz oder Betriebszugehörigkeit achten Personaler kaum noch. Sie nehmen stattdessen psychologische Faktoren unter die Lupe.: Motivationsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Teamkompetenz, Überzeugungskraft auch ohne Direktionsauftrag, Einsatzbereitschaft, Kommunikationsstärke oder Belastbarkeit. Dazu werden psychische Ausgeglichenheit, Entscheidungs- und Risiokofreude, Kreativität und Intuition verlangt.

Starke Persönlichkeiten als Führungskraft und Menschen ticken anders: selbstbewusster, respektabler, machtbewusster. Es gilt für den Coach eine Persönlichkeit zu entwickeln, die eine Vertrauensbasis ermöglicht, dass sich starke Persönlichkeiten auf einen Begleitungs- oder Coachingprozess einlassen.
Die Inhalte sind vielfältig: (zum Beispiel) Meta-Ziele und Visionen entwickeln, kommunikative Strategien, Resilienz, Innovationen, Spielen in dynamischen Märkten, Klarheit in disruptiven Situationen zu gewinnen, Umgang mit Macht, intimer Zuhörer (Zuhörerin)....

Coaching und NLP

NLP ist eine strukturgebende und effektive Grundlage. Die Modelle des NLP, wirken als übergreifende Struktur und bilden eine Basis für viele Arten von Coaching. Ein kluger Coach weiß, wann es sinnvoll ist, ein Modell zu erstellen und dann den Plan in die Tat umzusetzen und wann nicht. Denn um in der Umsetzung durch den Klienten auch auf den Kontext bezogen wirksam zu sein, ist diese Sicht um "tragende" Faktoren zu erweitern. Es ist wie surfen mit dem Klienten durch dessen bewegte Wasser.

Ein ein geschickter Coach bringt seine Klugheit mit ein, um die von Modellen abgeleiteten Strukturen des NLP klug und kreativ in die Praxis umzusetzen: ein guter Coach versteht es, seine Überlegnungen an die Kontingenz der Sitaution anzupassen.

Coaching und Führungskraft

Entgegen einem Silodenken stößt der New Leader gemeinsam mit den Mitarbeitern neue Projekte an und versteht interdisziplinär zu agieren. Diese Art der Führung verlangt von dem "Leader" mehr. Kleasische Führungsmethoden haben ausgedient. Er muss fähig sein, "ohne Auftrag" führen zu können. Das setzt psychologische Kompetenz über verschiedene Ansätze voraus, mehrere (Coaching-)Gesprächsformen zu beherrschen und setzt Mitgefühl voraus.
Über das Coaching nimmt der Leader die Mitarbeiter einzeln oder in der Gruppe an der Hand und begleitet Sie nach klarer Richtungsbestimmung bei der erfolgreichen Durchführung von Projekten und Arbeitsvorgängen, weckt bei den Teammitgliedern Ressourcen und sorgt für ein Klima, das Commitment ermöglicht. Coaching wird wie ein neuer Führungsstil, der Führenden neue Möglichkeiten in einer disruptiven und vielfältigen Arbeitswelt aufzeigt: Im Prozessbegleiten, im Führen von Team und Gruppe, beim Führen auf gleicher Hierarchieebene.

Das funktioniert, wenn die Führungskraft über professionelle Coachingverfahren verfügt und sich auf die "tragenden" Faktoren stützt, die es ihr ermöglichen, von den Situationen zu profitieren, in die sich der Prozess entwickelt.

Coaching Ausbildung

Die Ausbildung ist wie eine Werkstatt der Coachingpraxis, die praxisnah die Lehrbereiche präsentiert. Theorien und psychologische Modelle werden ebenso in ihrem jeweiligen Praxiszusammenhang dargestellt.

Die folgende Aufzählung sind beispielhaft und ergänzen sich um die gewünschten Bereiche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Das Curriculum des DVNLP wird eingehalten und um wesentliche Bereiche des Businesscoaching erweitert..

Auszüge der geplanten Themen:

Persönliche Anforderungen an den Coach
Überblick bestehender Coachingansätze
Coachingprozess
Wirksamkeitsfaktoren und "Controllingmethoden"
Methodenkompetenz des Coaching
Berufungs-Coaching
Jugend-Coaching
Systemisches Coaching...

Coaching in einer Welt 4.0
Organisationales Spielen

Themen für Coaching in der Leitungsebene (beispielhaft):
Macht, instruktive Interaktion
Entscheidungs-Coaching
Beziehungs-/Paar-Coaching
Motivierung; Fremd- und Eigenmotivation

Kompetenz

Seit etwa 20 Jahren führt die BS Akademie Coachingausbildungen für beratende Berufe, Selbstständige, Psychologen, Führungskräfte, soziale und heilende Berufe durch. Die Konzepte der BS Akademie sind nah am Puls der Zeit, weil Wolfgang Schneider seit über 25 Jahren Menschen in beruflichen und privaten Fragen begleitet, coacht und berät. Thomas Bissinger ist Arzt und Coach in eigener Praxis.
Themenbereiche von WS seien beispielhaft genannt: Beratung, Perception-Driven-Ansätze, Outsourcing, Karriereplanung, Begleitung von Unternehmenslenkern und Menschen in der Öffentlichkeit, Burn-Out und Resilienz. Ängste und Traumata bearbeitet WS unter Führung eines Arztes oder Psychotherapeuten.

WS hängt keiner dogmatischen Richtung an oder bevorzugt eine "Schule". Er ist der Überzeugung, dass erfolgreiches Coaching auch mit Lebenswissen und Lebensweisheit verbunden ist. Die Fähigkeit zu Mitgefühl und ganzheitlichem Denken ermöglichen eine erfolgreiche Intevention. Deshalb etikettiert er die Ausbildung zum Coach nicht mit Zusätzen wie systemisch, integral oder integrativ.
WS orientiert sich immer am Prinzip Menschlichkeit.

Metalog

Metalog im Nachspann

Wer einen spannenden Bergurlaub verbringen will, sollte eingies beherzigen: Grundsätzlich gilt, dass Überraschungen und neue Erfahrungen um so intensiver erlebt werden können, wenn Sie es vermeiden über die geplante Bergtour genauere Auskünfte über Dauer, Schwierigkeit und das Wetter einholen. So ist es immer eine unerwartete Freude, wenn man bemerkt, dass man zu wenig Wasser dabei hat und auf der Tour an einer Stelle festhängt. Wenn dann ersichtlich wird, dass der so selbstbewusst wirkende Kletterer die Qualifikation in den Hügeln des Spreewaldes erworben hat und man sich dann nicht über das weiter einigen kann, so hat man dann sicher eine gute Geschichte zu erzählen- sofern man wieder heil unten ankommt.

Ob man nun das Coaching nach den Kriterien des Abendteuerurlaubs gestalten soll, darüber kann man treflich streiten. Wer gerne während der Arbeit ins Schwimmen kommt und gerne baden geht, kann so weiter machen wie bisher. Wem aber mehr auf Berechenbarkeit und Verantwortung auch für den Klienten liegt, bietet diese Ausbildung Orientierungsmöglichkeiten und Übungsgelegenheit: das "Im-Voraus-Erkunden" verhindert vom Weg abzukommen oder zu stürzen.

Es ist auch ein Aberglaube, dass der Coach allein entscheidet, was er sagt oder tut. Das ist wie wenn Sie sagen: "ich fange einfach mal an und sehe dann weiter, ob das wirklich so schwierig ist."

Das entscheiden Sie nicht allein, denn man muss sich über die geographischen Gegebenheiten und objektiven Bedingungen im Klaren sein, denn die jeweilige Situation bestimmt, ob der Fels glatt, naß oder rutschig ist. Es ist demnach nützlich, diese Evantualitäten zu sehen und sein Handeln an mögliche Situationen anzupassen, um einen Ausweg aus möglichen Notsituationen zu finden.

Diese Ausbildung gibt Anregungen, wie man unter Berücksichtigung der Stiuation des Coachings eine Orientierung für die Intervention gewinnen kann.