Kommunikation, menschlich und effektiv

Menschen sprechen zu einander. Miteinander kommunzieren tun sie oftmals nicht.

dsc00072
ansprechen

Interaktion

Interaktionen bezeichnen (sozial verstanden) jegliche Form menschlichen miteinander Umgehens und Verhaltens. Das ereignet sich über Sprache und Ausdruck des Körpers, Handeln und Verhalten. Diesen Prozess effektiv und menschlich zu gestalten, soll der kleine Text beleuchten und Anregungen geben.
In den Seminaren und Foren der BS Akademie für Führungskräfte und Menschen, die ein selbstverantwortetes Leben leben wollen und den Ausbildungen des integrativen NLP (NLP Business, NLP Practitioner, NLP Master) wird aktive Interaktion trainiert. Interaktion ist nur über die Rückspiegelungsarbeit in der Gruppe zu lernen. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht nur auf Formaten und Methoden, sondern das Lebenswissen aus Beruf, Beratung und täglicher Praxis von Wolfgang Schneider, das ihnen eine Work-Life-Balance ermöglicht, fließt ein. Nur ein Trainer, der auch in der Führung im Berufsleben leitend tätig war, kann Ihnen diese Inhalte praxisnah vermitteln, auswählen, was in ihrem Bereich wesentlich ist und pointieren.

Rezepte

Rezepte will Wolfgang Schneider nicht verordnen. Menschlicher Umgang miteinander folgt einem Ablauf, der außerhalb der institutionellen Regeln und Dogmen zu finden ist. Es sind Spielregeln (Axiome) empathischen Umgangs, die Menschen Wertschätzung schenken und Kommunikation und Beziehung erleichtern und aufbauen.
Die abgegriffenen Rezepte sind meist nur Auswüchse eines unweisen Lebens, das unterstellt, alle menschlichen Handlungen seien über eine Reihe von simplifizierenden und durch motivationale Regeln zu perfektionieren. Regeln standardisieren, doch ein "Gericht" wird erst zur Kunst, wenn die Köchin oder der Koch mit Herz und Seele würzt. Dann leuchten die Sterne und Hauben.

Arroganz

Lehrer der Kommunikation, die andere verurteilen, erheben sich über den Verurteilten. Das ist Arroganz.
Das Verkünden von "richtiger Kommunikation" unterstellt, dass das Verkündete frei von Irrtum und Täuschung sei. Dogmatismus ist Arroganz. Menschen zu etikettieren als Chaot, Streber, Flasche, Nerd,.... und sich für etwas Besseres zu halten, der verkennt die Individualität und den inneren und einzigartigen Wert von Menschen. Das ist Arroganz.
Führungskräfte im Business, die andere Menschen klein machen, indem sie anderen Schuld vorwerfen, die ungerecht kritisieren oder sich als Wissensjunkies aufspielen, zeigen ebenso Arroganz.
Und Arroganz ist, wie Heuchelei auch, die Unfähigkeit, sein Selbstbild zu sehen und akzeptieren. Fremd- und Eigenbild drifften auseinander. Diese Führungsdkräfte werden zunehmend zu Auslaufmodellen. Die "Digital Natives" erkennen das und werden kaum ihre volle Leistung untert so einer Leitung bringen.

Interessierte Führungskräfte vertiefen sich zum Beispiel in Bücher von Ruppert Lay, von Mutius, Heinz von Foerster, Michael Tomaschek oder "Integratives Selbstmanagement" von Wolfgang Schneider. Die Abendforen greifen diese Themen seit 15 Jahren auf, die für eine kompetente Persönlichkeit unabdingbar sind. Sie belechten kurz die Facetten, die für einen erfolgreichen Umgang mit Menschen und der eigenen Persönlichkeit wesentlich sind.

Verlust des Einzelnen

In vielen Firmen wird ein Gesamtgeist beschworen. Reziproke Kommunikation taucht als Begriff neuerdings in manchen Webinarenund FÜhrungsseminaren auf; und scheint mir nicht mehr als ein Werbegag zu sein. Alter Wein in unverständlichen Schläuchen. Gegenseitigkeit (Reziprozität) in der Kommunikation beschrieb schon Platon und auch Aristoteles vor über 2000 Jahren. "Tit for Tat" als reziproke Strategie, ist auch nur eine Verhandlungs-Lösung, doch damit gewinnen Sie in mehrdimensionalen Verhandlungen kaum einen Preis. Die BS-Akademie vermittelt einen großen Strauß an Möglichkeiten, der Ihnen aufzeigt, wie Sie Axiome bilden, um Ad-Hoc agieren zu können. Sie üben den dialektischen Umgang und entwickeln effektive dynamisierende Strategien, die Optionen aufzeigen.

Wo bleibt der einzelne Mensch, der im Spiegel des anderen sich erkennt?

Dynamische und funktionierende Kommunikation bedingt, dass der einzelne Mensch sich seiner Selbst bewusst ist. So selbstbewusst, kann er dem anderen auf Augenhöhe gegenübertreten.
Kennen Sie ihre Voreurteile? Sollten Sie noch nicht 100 gefunden haben, so sind Sie (meint Erich Fromm) noch lange nicht auf dem Weg zur Authentizität. Und Sie sind sich kaum selbst bewusst.

Die Landkarte ist nicht das Gebiet der Landkarte, modifizierte von Foerster ein halbfertig gedachtes NLP Axiom. Wolfgang Schneider denkt weiter, fordert die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in seinen Kursen mit erweitereten Modellen heraus. Dabei sind die vom Curriculum vorgeschriebenen Inhalte, die Basis, aber eben auch nur die Basis des NLP-Spiels in einer integrativen Kommunikation. Erst im Weitergehen erschließen Ihnen die Methoden und Modelle des NLP neue Räume und ihre Innergie.

Mutivation

Sich auf Intergatives NLP einzulassen, bedarf Mut. Die Mutivation bezeichnet Wolfgang Schneider den eigenen Antrieb. Ohne Mut werden Sie kaum etwas bewegen, außer ritualisierte Abläufe abzuarbeiten und ein still vor sich hin laufendes Rädchen des Getriebes. Sie funktionieren lediglich.
Mutivation liefern Ihnen die Businessseminare und NLP-Ausbildungen. Die praktische Kompetenz und Erfahrung kommt aus der 15 jährigen Führungspraxis des Trainers, der Begleitung und dem Aufbau von Vertrieben, der Beratung vieler Unternehmen in kommunikativen Abläufen und Umsetzung von kulturellen Veränderungsprozessen im Verlags- und IT-Bereich.

Profiling

Wie ein Profiler tasten Sie sich in die Welt der anderen Menschen. Sie entdecken Punkte, an denen Sie ansetzen können , wenn Sie wollen, dass Menschen sich bewegen. Dieses investigative Eintauchen in die Welt des anderen, ist für Vertrieb und in Servicebereichen unabdingbar, um Erfolge nachhaltig umzusetzen.

Der Ansatz des Profiling geht weiter als die CRM-Systeme. Die Bündelung der Schritte in CRM- Systemen bringt Erfolg. Umsätze, Kennzahlen wie Deckungsbeiträge und Zielvereinbarungssysteme sind die eine Seite, doch um ins Handeln zu kommen, bedarf es eines erweiternden aber auch kompromisslosen Ansatzes: dem Profiling. Es verbindet Methode, Wissen, Kompetenz und fügt diesen Feldern noch Mutivation dazu, um Handlungsimpulse auszulösen. Neurobiologische Phänomene hat Wolfgang Schneider in das Konzept eingearbeitet und so weitere Anreize ermöglicht.

Entscheiden

Wollen Sie effektiv sein und einen sinnvollen und Sie auch erfüllenden Erfolg generieren und erleben, empfehlen sich die Trainings der Kommunikation (Business-NLP, Kunst des Überzeugens, Verhandlungsführung, NLP Practitioner als Einstieg in die Welt des Intergrativen NLPs, das aktive Interaktion bedeutet,..) um nur einen Ausschnitt der Ausbildungen zu nennen. Coaching-basierte Trainingskonzepte, erhöhen die Umsetzungsgeschwindigkeit.
Entscheiden Sie sich für Konzepte, die Ihnen mehr geben als Regeln. Sinnvoll sind Konzepte, die ihren Blick schärfen, um die Stellschrauben und Schnittstellen für Erfolg im privaten und beruflichen Segment zu finden. Gesdamtausbildungen im Packet verkauft, bringen meist nur dem Trainer etwas. Geben Sie sich Zeit, spüren Sie in die Welten der neuen Kommunikationsmodule hinein. Pauschale Gesamtangebote haben meist nur den Fokus auf dem Ausbildungsinstitut und dessen Marge. Wenn es so gut ist, wie versprochen, dann werden Sie auch den Folgekurs buchen.

Sie finden ihre wesentlichen Wachstumskerne jedoch nur, wenn Sie sich einlassen und zulassen in sich zu hören. Sie erfassen sich als Mensch und Individuum und als einzigartige Persönlichkeit. Diese bezieht Wolfgang Schneider immer mit ein, weil er überzeugt ist, dass ein anderer Weg im Außen nur die Fassade schönt. Das meint Wolfgang Schneider seit mehr als 20 Jahren mit massge-schneider-t.
Wer meint durch verordnen von ein paar Regeln eine Persönlichkeit verändern zu können oder sie dazu zu bewegen ihre Kompetenz auszuschöpfen, hat nicht verstanden.

Was Wolfgang Schneider damit meint, erläutert er gerne in einem persönlichen Gespräch: Kontakt 0049 175 5679685.