Überzeugen

Sprache wohnt Macht inne

dsc05022
Interaktion

Sprache der Überzeugung

Um mit Sprache zu überzeugen, ist mehr als notwendig als rhetorische und kommunikative Regeln abzuspulen. Zum Beispiel vermag NLPauf die Kommunikation angewendet, in vielen Situationen kommunikativen Erfolg ermöglichen, reine formale Anwednung reicht nicht zum Überzeugen. Wo ist der Mensch als soziales Wesen mit allseinen Befindlichkeiten und Emotionen.
Überzeugen in Konflikten und gegen feindaggressive Widerstände bedarf zusätzlicher Kompetenzen, die Mut und Machtspiele mit einbeziehen. Und ohne Erfahrung in gruppendynamischen und systemischen Abläufen, werden Sie scheitern oder zum Spielball derer,die das Spiel beherrschen.

Regeln der verbalen Kommunikation zu beherrschen, ist die eine Ebene. Die personale Kompetenz zu üben, ist eine andere Ebene. Die natürliche und legitme Autorität folgen aus dem Üben an der letzteren Ebene. Diese bewirken (Selbst-)Vertrauen, Mut und zeigen sich im Charakter und Lebensweisheit. Wer sich selbst kennt und die Macht der Sprache beherrscht, dem wird geglaubt, der überzeugt.
Lebendiges auseinandersetzen mit personalen Werten, Ethik, Menschenbild, Haltungen in unterschiedlichen Lebenssituationen führen zu einer orientierten, zentrierten und integrierten Persönlichkeit und letztendlich zu einer natürlichen Autorität: einem stimmigen Menschen.

Die Quelle finden

Viele Menschen gehen den Weg von der Quelle über den Fluss zum Strom und großen Meer. Das sind vielfach Menschen, die sich lieber treiben und tragen lassen und die meinen, sich Kompetenzen durch alleinige Zertifizierung kaufen zu können. Allein, der Weg zum Konsens und der Stimmigkeit führt ausschließlich über die Auseinandersetzung. Verwundbarkeit, Aktion als Flucht oder Kompensation, emotionale Ausdrucksstärke, Resignation, Gehabtwerden, Tragen von Masklen, Bindungs- und Trennungsängste, Erfolgsgetriebenheit charakterisieren diese Menschen.

Die Entdecker neuer Welten versuchten schon immer stromaufwärts vorzudringen, um an die Quelle zu kommen. Dabei sind mancher Wasserfall oder Stromschnellen flussaufwärts zu überwinden. Der Gewinn ist die ungetrübte Frische des Quellwassers am Ursprung nicht nur zu sehen, sondern auch selbst das Geschaffte zu erfahren (Miguel de Osuna). An der Quelle findet der Mensch Klarheit und vermag seine Stärke zu spüren. es ist eine Quelle, die nicht versiegt, die den Menschen auch in bewegten Welten durch Disruptionen trägt.

Mehr als...

Das alleinige Aufschreiben und Lernen von Regeln reicht nicht. Wie beim Kochen nach einem Rezeptbuch erhalten Sie sachliche Voraussetzungen: Zutaten und Zubereitungsweise, Zeitvorgaben...., die Seele wohnt allerdings im Koch, der das rechte Maß kennt.

Ausbildungen, die nicht die Seele mit einbeziehen, generieren einen Erfolg, der materielle Gewinne bringen kann, doch zum Meister werden Menschen, wenn Sie ihren Innenwert erkennen und nach diesem zu leben suchen.Erinnern Sie eine Kommunikationssituation, die Sie erfüllte. Wahrscheinlich haben Sie mit „Herz“ gesprochen, wie das David Bohm in seinem Buch zum Dialog formulierte.

Andere Gesprächssituationen fühlten sich "kalt" und rein funktional an. Sie erreichen nicht die emotionale Eben des Anderen. Das ist aber die Ebene, die Überzeugen unter anderem erst ermöglicht. Alles andere ist überreden oder lediglich zureden.

Im Zusammenspiel von formalem und materiellen Trägern der Sprache eröffnen Sie in der Interaktion, die Möglichkeit überzeugend zu sprechen.

Wie in vielen interaktiven Abläufen beginnt der Weg zum Ich beim Anderen. Dieses Ich erkennen wir am Du. Deshalb sprach Buber von dem Grundwort Ich-Du.

Sollten Sie meine ausgewähltenn und nicht abschließenden Gedanken anregen tiefer zu steigen, freue ich mich auf unseren Dialog.
Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir.