Der Mensch ist käuflich

Wir zahlen für jede Aktion einen Preis. Stimmt der Preis für uns und auch für die andere Seite, lassen sich Menschen täuschen und auch verzaubern.

dsc03428-3
Weise den Weg

Der Mensch auf Täuschung angelegt?

Stimmt der Preis ist der Mensch bereit, für ideelle oder materielle Belohnung etwas zu tun, was er aus eigenem Antrieb niemals tun würde.
Etwas weniger poetisch formuliert: Der Mensch ist käuflich und folglich zu manipulieren.
Menschen, die überzeugen wollen, kommen nicht umhin, sich mit dieser Thematik zu beschäftigen und Wege zu finden, dies zu üben. Da dieses Spiel immer ein Spiel mit einem Gegenüber ist, können Sie die Techniken nur bedingt alleine üben. Es ist die Interaktion und Rückmeldung in der Gruppe notwendig.

Der Preis

Der Preis unterscheidet sich nach Höhe und Art, nach den Motiven und Werten des einzelnen Menschen. Deshalb zu meinen auf irgendwelchen trivialen Bedürfnisleitern und simplifizierenden Motivstrukturen spielen zu können, ist ein Trugschluss. Es bedarf einer größeren kommunikativen Fähigkeit und einigem psychologischen Wissen, um auf der Klaviatur zu spielen. Unabhängig von der Ausbildung und Entwicklung ethischer und charakterlicher Phänomene.

In den Seminaren zur Manipulation geht es

a) um die möglichen Träger manipulatorischer Techniken
b) um weiterführende Gedanken über den Menschen als manipulatorisches Wesen
c) Typen der Manipulation
d) Regeln für die Verwendung manipulatorischer Techniken im Alltag
e) Gedanken zum biophilen Postulat und dem ethischen Rahmen des Spiels der anipulation

Neben dem Seminar "Manipulation durch Sprache" tangieren Sie auch in den Seminaren der BS Akademie zu "Führen durch das Wort" , die "Macht der Sprache" die Kunst zu überzeugen oder bei der Ausbildung "Integratives NLP" auf die manipulativen Seiten der Sprache.

Alle Menschen kann man aber zu Handlungen veranlassen, die keinesfalls in ihrem Interesse liegen, schreibt Ruppert Lay. Wenn dem so ist, liegt es für einen Menschen nahe, sich des jeweiligen Preises in dem konkreten Gespräch bewusst zu sein oder zu werden. Gemeinhin ordnet man die "Preisfrage" dem Bereich Manipulation zu.

Der Preis hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wollen Sie überzeugen, müssen Sie den Preis des anderen kennen. Wie das geht, ist in Gesprächen und Verhandlungen wertvoll. Denken Sie nur an Bewerbungsgespräche oder eine Vielzahl von beruflichen Gesprächen. Das funktioniert nicht einfach mit dem technischen Abspulen von Gesprächsleitfäden, wie schon erwähnt müssen Sie eine hohe kommunikative Kompetenz aufweisen.

Weshalb lehnen viele Menschen Manipulation grundsätzlich ab, so in jedem auch das Gegenteil inne wohnt und der Mensch sich von der Sprache auch verzaubern lassen kann.

Wie zu lernen?

Lernen Sie, weiter als nur in einer Struktur zu denken: Zum Beispiel Ausbildungen wie integratives NLP, der Dialektik, Dialog und Sensitivseminare, allesamt Kommunikations-modelle die Alterozentriertheit ins Zentrum der Seminare rücken.

Brechen Sie aus dem engen Korsett der technokratischen Kommunikations-Modelle, die überwiegend Regeln vorgeben. Mag Ihnen das vordergründige Sicherheit versprechen, so reicht es für eine (über sich selbst aufgeklärte) integrierte und zentrierte Persönlichkeit nie aus.
Integratives NLP ist ein Denkansatz, der Schnittstellen öffnet, Spielregeln erweitert und zeigt, wie Sie auf der bunten Wiese erfolgreich spielen können.
"Digital Natives" sind inspiriert und haben dabei Spaß. Sie sind neuGierig und bereit zu spielen und wollen neue Spielfelder eröffnen. Dogmen und standardisierte Anwendung rhetorischer Regeln oder Schlagfertigkeitstrainings mögen kurzfristig Luft verschaffen, entspricht aber nicht der Vorstellung von Wolfgang Schneider wie man aktiv miteinander agiert. Lernen Sie, dass die hohe Schule der Kommunikation etwas sein kann, was Ihnen ermöglicht, erfolgreich auf vielen Ebenen und Feldern des Lebens zu interagieren.
Sie werden im Preiswettbewerb gewinnen, weil Sie um ihren und den anderen Preis wissen.

Faktoren, die den Preis bestimmen

Beispielhaft seinen 5 Punkte genannt, die den Kaufpreis bestimmen können:

• Interesse an dem Inhalt der Aussage
• Die emotionale Besetzung
• Die Werthaftigkeit, die dem „Wort“ beigemessen wird
• Individuelle Prinzipien und Überzeugungen
• Die psychische Labilität

AKA-Cords

Wir Menschen sind sehr viel mehr als wir gemeinhin ahnen, anderen Menschen ausgeliefert. Laufend binden Menschen neue Bänder zu anderen Menschen, verstärken diese und werden Sie eingewoben: bewusst und unbewusst.
Diese lebenden Interaktionen sind das Nervensystem sozialer Verbände im "echten" wie auch virtuellen Leben. In den Wogen der Verknüpfungen und bewusst gesteurten Interaktionen werden die bestehen, die gelernt haben mit bewegten Phänomenen umzugehen und sich auch rechtzeiotig wieder lösen können.

Wie Sie sich von diesen Vernetzungen befreien, erfahren Sie in Seminaren zum integrativen Selbstmanagement. Einen Weg beschreibt Wolfgang Schneider in seinem Arbeitsbüchlein zum integrativen Selbstmanagement. Mag Ihnen die Technik der AKA.-Cords "seltsam" oder sehr esoterisch vorkommen, so ist sie doch eine wirksame Möglichkeit, loslassen zu lernen und sich von unbewussten Vernetzungen zu befreien.

1. Stellen Sie sich die Verbindungen vor, die sich an Ihnen angeheftet haben.
2. Visualisieren Sie, wo am Körper diese Verbindungen angeheftet sind.
3. Stellen Sie sich nun einen silbernen Rotor vor, der gegen den Uhrzeigersinn sich um Sie herum dreht und alle vorgestellten Verbindungen
durchtrennt.
4. Sie können die Übung wiederholen.
5. Achten Sie auf ihren Atem, wie geht es Ihnen nach dieser Übung?

Menschen sollten lernen, aufzumerken, um zu erkennen, wenn ein anderer Mensch uns verführen will; vor allem, wenn er auschließlich opportunistisch handelt oder uns Schaden zufügen will.
Lernen Sie die Macht der Manipulation zu begreifen, um sich darüber zu emanzipieren.

Rufen Sie uns an: Wolfgang Schneider freut sich von Ihnen zu hören.