Kommunikation und Beziehung

Menschen wollen ihr Leben selbst gestalten. Die Vorgaben sind, dass Beruf und Privatleben in Einklang stehen. Wie kann das gelingen?

Wolfgang Schneider öffnet kommunikative Räume
WS dirgiert

Motivation

Die Ausgewogenheit der Lebensbereiche Beruf und Arbeit, Beziehung, planbare Rahmenbedingungen und individuelle Lebensgestaltung stehen im Fokus. Dabei ist nicht das Thema, das viele Trainingsgurus in den Vordergrund stellen: Der Erfolg. Der Wille zum Erfolg ist bei den meisten jungen Menschen vorhanden.
Das ist nicht neu. Schon vor 30 Jahren veröffentlichte Wolfgang Schneider einen Bericht, der darstellte, dass der Mensch "per se" motiviert ist. Die Aufgabe der Führungskraft ist im Besonderen, die Demotivationsfaktoren für das Leistungsteam beiseite zu schaffen.
Seltsamerweise hält sich jedoch eher der fragwürdige Ansatz bei vielen Führenden, dass über irgendwelche intrinsischen oder extrinsichen Motivationen, Motivanalysen oder fadenscheinige Bedürfnispyramiden, ein selbstbestimmter Menschen anzutreiben ist.
Lesen die Führenden nicht die Shell-Studien?
Wissen die Führenden nicht um die Digital Natives?

Betreff: Die Unternehmung

Für die Unternehmen und die Führungskräfte stellen sich die Fragen, wie sie es schaffen, den jungen Menschen individuelle Lebensgestaltung zu ermöglichen und eine planbare Karrieremöglichkeit aufzuzeigen. Die Rahmenbedingungen sind die Erwartungen der jungen und kompetenten Menschen mit Werten, wie Freiheit, Vertrauen, Verbundenheit und Gewinnermentalität.

Die BS Akademie hat lange Erfahrung im Werte und Beziehungsmanagement. Die Workshopkonzepte sensiblisieren Führungskräfte zum Beispiel in Bereichen wie Commitmentmanagement, Coaching als Führungsstil und wie Räume gestaltet werden können, die den Menschen ihre Erwartungen ermöglichen.
Für die herkömmliche Führungskraft ist das ein Paradigmenwechsel. Führungskräfte mit natürlicher Autorität sind gefragt, die Machtausübung als ermächtigen verstehen, die es schaffen Teams zu selbstorganisierenden Organisationseinheiten zu formen, Vertrauen schaffen statt Angst. Das sind FÜhrungskräfte, die aktive Interaktion pflegen und den Mut zu einer aktiven Kommunikation haben. Das Ziel sind zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich aufgehoben und verstanden fühlen.
Führen durch das Wort und die Macht der Sprache, sind geeignete Ausbildungen. Auch spezielle Business-Kommunikationsausbildungen, die nicht nur ein Modell favorisieren, sondern einen Reigen an Aktionswerkzeugen vermitteln und üben. Der Trainer muss diese Praxis selbst erlebt haben! Alleinig ein Studium reicht nicht. Die Leitungsfunktion muss selbst erlebt worden sein.

Fragen eines optimistischen Menschen

Was sind Möglichkeiten, eine Balance zwischen Beruf, Arbeit und Privat herzustellen?

Die BS Akademie zeigt Wege, selbstbestimmend einen Weg zwischen den Bereichen zu finden:Intergratives Selbstmanagement.
Sie können gleich damit anfangen, indem Sie sich einmal notieren, was Ihnen in den einzelnen Bereichen wichtig ist.

Wie schaffe ich trotz großer Beanspruchung in der Arbeit eine Beziehung aufzubauen, zu pflegen und weiter zu entfalten?

Hier bietet sich einmal der Weg über das integrative NLP an. Das formatelastige NLP reicht dazu nicht aus. Wolfgang Schneider geht in seinen Ausbildungen zum NLP Practitioner und NLP Master weiter, indem er das Modell um andere relevante Bereichen erweitert.
Wenn Sie wissen, was Ihnen wichtig ist, empfiehlt Ihnen Wolfgang Schneider, sich zu fragen, ob Sie in ihrem Leben nach diesen Werten auch wirklich leben. Wie können Sie diese Werte kommunizieren?

Kommunikation und Beziehung

Grundlage jeder Beziehung ist Kommunikation. Ohne Kommunikationsfertigkeiten werden Sie weder im Beruf, noch im privatem Umfeld oder in der Kommunikation mit sich selbst(Selbstmanagement) einen Ausgleich finden. Manche Techniken des NLP, das Modell des inneren Teams, Tetralemma-Ansatz oder Resilienz-Trainings (das sind nur vier von vielen Ansätzen, die Sie in den Kursen kennen lernen und praktisch üben) eignen sich gut, mit Gegensätzlichkeiten umgehen zu lernen.

Es ist jedoch auch notwendig, diese Erwartungen durchzusetzen. Das gelingt über die Magie der Sprache. Unser wichtigstes Kommunikationsorgan ist die Sprache, um sich mit gegenläufigen Interessen auseinander zu setzen. In dem Seminar "Wie man sich Feinde schafft", lernen Sie, Kontrats zu zeigen und ihre Individualität aufzubauen.
Überzeugen durch Sprache, schenkt Ihnen in den täglichen Auseinandersetzungen Sicherheit im Auftritt.

Entscheiden

Menschen kommen nicht umhin, sich zwischen Möglichkeiten zu entscheiden.
Wie kann ich mein Leben in diesem Unternehmen individuell gestalten?
Wie kann ich planbare Rahmenbedingungen schaffen?
Wie kann ich es anstellen, dass ich in der Region bleibe, in der Familie und Freunde leben?
Was sind die Kriterien an Mobilität?
Wie setze ich meinen Karrierewunsch durch?


Die Ignatischen Entscheidungsstrukturen, die Wolfgang Schneider für das Management vor 25 Jahren von Ignatius von Loyola ableitete, helfen ihnen, sich sinnvoll entscheiden zu können.
Ein technokratischer Entscheidungsablauf, der rein rationalen Kriterien folgt, erfüllt den Anspruch einer sinnvollen Entscheidung nicht. Er gibt allenfalls eine vage Sicherheit. Wie Wolfgang Schneider in seinen Business- und NLP-Ausbildungen immer wieder bemerkt, bedarf es weiterer Ebenen der Betrachtung, um verschiedene rationale Ergebnisse, entscheiden zu können und eine sinnvolle Entscheidung zu treffen.

Coaching

In Coaching-Upgrades lernen Sie die Möglichkeiten kennen, wie Sie Mehrzielentscheidungen treffen können.
Probieren Sie einfach einmal aus:
Wenn ein Thema zur Entscheidung ansteht:
Wie fühlt sich das an?
Zu welchem Ergebnis fühlen Sie sich hingezogen?
Was würde Ihnen ein guter Freund oder Freundin empfehlen?
Blicken Sie auf das, was Ihnen wichtig in diesem Lebensbereich ist.

Um Klarheit in der Entscheidung und Coachingkompetenz in Führung und als Coach zu bekommen, bietet die BS Akademie ab September 2018 eine Coachingausbildung DVNLP mit Zetrifizierungsmöglichkeit an.