Die Blaumerle

Die Blaumerle ist ein Symbol der Freiheit, der Zuwendung und des Loslassens. Eigenschaften, die erfolgreiche Menschen auszeichnen.

blaumerle
Die Blaumerle, Metapher der Freiheit und Liebe

Die Blaumerle

Der kleine blaue Vogel kommt im Mittelmeerraum vor. Er wurde für viele Weise und Mystiker zur Metapher eines Menschen, der gelernt hat loszulassen und sich zu befreien. Im Höhenflug gewinnt der kleine Vogel Freiheit. Rumi und viele weitere Gelehrte beschrieben und besangen den kleinen Vogel in zahlreichen Gedichten. Der Blick aus der Höhe begeistert, wie der ekstatischen Tanz der Derwische. Diese Höhen gewinnt man, wenn man es zulässt, sich einlässt und niederlässt (ZEN).

Charakteristik

Die Blaumerle beginnt zu fliegen, wenn die anderen Vögel sich längst niedergelegt haben. Je widriger die Bedingungen der Umwelt werden, desto mehr Kraft erhält der Gesang.
Eigenschaften, die einen Menschen heute in vielerlei Hinsicht gut stehen würden. In einer scheinbar zunehmend komplexeren Welt, die die Gleichzeitigkeit und Doppeldeutigkeit von Ereignissen auszeichnet, sind die Qualitäten des kleinen Vogels für den Menschen befreiend. Befreiend von Sorgen und Gedanken, die uns einweben, so dass wir nicht mehr hinaus sehen.
Im Loslassen merken wir, wie wir zunehmend Kraft tanken. Wir lernen, auch gegen den Wind geschickt zu navigieren. Wir erreichen die Quelle, indem wir flußaufwärts schwimmen. Diese Quelle ist unsere Innergie, die Lebensquelle.

Flow

Dabei ist es durchaus gewünscht, dass Sie in glückliche und ekstatische Gefühle wie bei einem Tanz zu kommen. Dieses Glücksgefühl beschrieb schon früh Philo von Alexandria. Das erfahren Sie besonders, wenn Sie sich nach innen wenden. Das gelingt, so Sie ihre Gedanken ziehen lassen oder diese Gedanken auf einen Zettel notieren und beiseite legen.
Sie befreien sich zunehmend von den Themen des Alltags und Ihren Annahmen. Die Hindernisse werden kleiner, so Sie zunehmend an Höhe gewinnen. Sie nähern sich der Quelle, ihrer Quelle, die wie ein kleiner Gebirgsbach im Frühling nach der Schneeschmelze kräftig sprudelt. Sie werden resilenter. Wolfgang Schneider zeigt in seinen Seminaren zahlreiche Wege auf, die Ihnen den Flug ermöglichen, um durch Höhe, Tiefe zu gewinnen.

Loslassen

Loslassen scheint ein zentraler Schlüssel, um Glück zu erfahren. Doch verhalten sich die Menschen eher gegenläufig. Menschen wollen vieles besitzen: Menschen und auch Gegenstände. Das zeigt sich auch im geschäftlichen Alltag in zahlreichen Verhaltensweisen: Man versucht seine Position zu halten und abzugrenzen, man will unbedingt etwas festhalten oder strebt einem Glück nach und merkt nicht, dass man es je mehr es begehrt wird, desto eher sich dem Zugriff entzieht.

Haben Sie einmal versucht, etwas, das Sie sehr begehren, einfach einmal beiseite zu legen?
"Nada te turbe, nada te espante", (nichts verwirrt und nichts ängstigt dich) formulierte dieses Mantra schon im 16 Jahrhundert eine spanische Dichterin.
Kennen Sie das überraschende Gefühl, als Sie gar nicht mehr mit etwas Begehrtem rechneten und sich das dann plötzlich materialisierte?

Fliegen lernen

Lernen Sie auch bei widrigen Umständen zu fliegen. Neue Möglichkeiten tun sich auf, neue Marktplätze und Räume. Sie werden zunehmend robuster und lernen mit Widirgkeiten umzugehen.
Integratives Selbstmanagement eröffnet Wege, wie Sie üben in Ihren inneren Raum zu treten und so Ihr inneres Team hören und Sie entdecken die Kraft (=Innergie, wie es WS bezeichnet) die aus diesen inneren Dialogen folgt. Sie lernen mit sich und der äußeren Welt zu kommunizieren und erfahren, wie Sie Beziehungen jenseits des Besitzenwollens finden. Sie lernen zu geben, ohne gleich etwas haben zu wollen.
Die Fähigkeit zu geben, finden Sie bei sehr erfolgreiche Managern, wie eine amerikanische Studie zeigte.

So befreien Sie sich und gewinnen wie die Blaumerle an Höhe und Prägnanz auch in widrigen Gegebenheiten oder modern gesagt bei Disruptionen. Das ist Lebenswissen, das schon lange vor dem "Resilienz-Hype", Menschen durch ihr Leben getragen hat.